St. Barbarakirche Herbitzheim

Seit Bestehen der Pfarrei St. Mauritius Rubenheim - nachweisbar bis um das Jahr 1000 n. Chr. -gehören die Katholiken in Herbitzheim zu dieser Pfarrei und wurden immer durch den jeweiligen Pfarrer von Rubenheim betreut.

Am 6. Februar 1927 wurde in Herbitzheim ein Kirchenbauverein gegründet mit der Zielsetzung, eine eigene kleine Kirche in Herbitzheim zu errichten und damit eine ausreichende gottesdienstliche und seelsorgliche Versorgung der Gläubigen zu gewährleisten.
Die geschichtlich gewachsene Einbindung in die Mutterpfarrei St. Mauritius Rubenheim sollte dadurch nicht aufgehoben werden.
Nachdem ein Eigenkapital an gesammelten Spenden in Höhe von nahezu DM 300.000.- vorhanden war, konnte am 5. Mai 1973 der Grundstein zur Filialkirche St. Barbara in Herbitzheim gelegt werden.
Diözesanbischof Dr. Friedrich Wetter aus Speyer errichtete am 20. Juni 1973 die katholische Kirchengemeinde St. Barbara, die am 17. September 1973 von der Regierung des Saarlandes als Körperschaft des öffentlichen Rechts bestätigt wurde.
Verwaltungsorgan ist seitdem der Verwaltungsrat der neuen Kirchengemeinde.

Am 17. August 1975 konnte die neue Kirche und das im gleichen Baustil errichtete Jugendheim durch Bischof Dr. Friedrich Wetter konsekriert werden. Damit erfüllte sich eine in fünf Jahrzehnten gewachsene und durch die rege Spendentätigkeit fundierte Erwartung eines kulturellen Gemeindezentrums mit dem Gotteshaus als sakralem Brennpunkt.